Februar 27, 2018

caleg-group Rückblick 2017 und Ausblick 2018

caleg-group Rückblick 2017 und Ausblick 2018

caleg-group auch 2017 weiter auf Investitions- und Wachstumskurs

Auch das Jahr 2017 war geprägt von der strategischen Entscheidungen, die Standards der Werke in Calau, Saarbrücken und Lubsko weiter anzugleichen. Durch die gewonnene größere Flexibilität konnte die Gruppe weiter wachsen und neue Märkte erschließen.

Kapazitätssteigerung des Gehäusebaus im Werk Saarbrücken

Das Jahr 2017 stand für die roger GmbH ganz im Zeichen der bereits im Vorjahr eingeleiteten Verstärkung der Blechfertigung und der zunehmenden Integration in die Produktion und die Prozesse unserer Schwesterunternehmung caleg.

Am Ende wurde eine deutliche Umsatzsteigerung erreicht, welche vor allem durch die Überführung und Fertigung von kundenspezifischen Blechgehäusen getragen wurde. Zur Erreichung dieses Zieles wurde deutlich Personal in den Bereichen Stanzen, Abkanten/Biegen und Schweißen aufgebaut. Untersetzt wurde das Wachstum ebenfalls durch die konsequente und stetige Optimierung des Maschinen- und Anlagenparkes in diesen Bereichen.

Nachdem im Vorjahr der Focus auf der Maschinenausstattung im Stanz-Lasern und Biegen stand, wurde in 2017 stark in den Bereich der Schweiß-Technologie investiert. Durch die Anschaffung von speziellen Bolzenschusssystemen konnte die Abläufe im Schweißprozess weiter optimiert werden. Die neuen Arbeitsplätze in dem Fachbereich erreichten schon im Oktober die Zielauslastung, sodass mittlerweile im 2 Schicht-System gearbeitet wird.
Auch 2018 sind weitere Investitionen im Bereich der Schweißerei geplant. So wird schon zu Jahresanfang eine neue, moderne Absauganlage installiert, um zukünftig neben Schwarzblech auch verzinkte Bleche und Edelstahl verarbeiten zu können. Darüber hinaus trägt die neue Absaugung zu einem erhöhten Arbeits- und Gesundheitsschutz bei.

Umsatzwachstum auch in 19 Zoll und im Semi-Custom

Auch im Kerngeschäft der roger GmbH, der Herstellung und dem Vertrieb von Server- und Netzwerkschränken gab es gezielte Vertriebs- und Marketingaktivitäten, welche stark zur Neukundengewinnung beigetragen haben. Im Bereich unserer Standard Server- und Netzwerkschränke zählt hierzu die weitere Optimierung unseres 19 Zoll Produktkonfigurators, die es den Nutzern jetzt ermöglicht, direkt einen Preis einer Konfiguration zu ermitteln.

Auch die Optionen der Semi-Custom Schränken traf auf großes Kundeninteresse, wobei einige sehr interessante Projekte im Bereich der Akkustikschränke realisiert werden konnten.

Für 2018 plant die roger Elektronikbauteile GmbH ein weiteres starkes Umsatzwachstum, welches durch vielfache Aktivitäten unterlegt wird. So wird der Ausbau der Blechfertigung für die Schwester caleg fortgesetzt. Einen Umsatzschub stellt sich weiterhin durch die Integration des Kunststoffgehäuseprogrammes der roger Gehäuse GmbH &Co KG ein, welche zum 01.01.2018 im Zuge eines Asset-Deals von der roger Elektronik übernommen wurde. Und zuletzt erfolgt in 2018 ein Rollout in einem weiteren Branchen-Segment, in das die roger im Jahre 2017 intensiv investiert hat. Hier erwarten wir die Umsetzung einiger sehr interessanter Projekte, über die hier noch berichtet werden wird.

Gute Geschäftsentwicklung im Werk Calau

Auch in 2017 erfüllten die Fachbereiche in den Standorten Calau die Erwartungen und konnte die geplante Umsatzsteigerung erzielen. Die in Planung und Konstruktion befindlichen Projekte lassen auch für 2018 eine weitere Steigerung erwarten.

Erschwerend wird 2018 hinzukommen, dass sich die Rohstoffpreise auf einem hohen Niveau bewegen, die Energiekosten alleine nur durch die staatlichen Umweltumlagen steigen und auch die Lohnanhebungen 2018 zu einer Verringerung des unternehmerischen Handlungsspielraumes führen.

Die erste Aufgabe der caleg Schrank und Gehäusebau GmbH wird es sein, die begonnenen Veränderungen und Investitionen für den Oberflächenbereich in 2018 abzuschließen.

Mit der Integration der ehemaligen Calesa in Lubsko – heute Caleg Sp. z o.o. leiteten wir weitere Schritte zur Sicherung der Standorte Calau und Lubsko ein.

Innerhalb der Gruppe intensivierte die caleg die im Jahr 2016 begonnene Zusammenarbeit in der Blechfertigung mit der Roger Elektronik in Saarbrücken mit einer erhöhten Überleitung von Produkten in eine mechanische Fertigung. Hierzu wurde weitere Technik und Ausrüstung beschafft und im Jahr 2017 konnte so die Leistungsbereitstellung und Flexibilität gesteigert werden.

caleg Firmengebäude

Neue Ressourcen im Werk Calau

Parallel wurde im Standort Calau an der neuen Halle für die Oberfläche gearbeitet und im September2017 erfolgte die Inbetriebnahme der neuen Oberflächenanlage zum Testbetrieb. Die Serienfertigung startet im April 2018.

Investitionen in der IT beziehen neben der Konstruktion und Fertigung jetzt auch den Versand mit ein. Hier wurde sehr erfolgreich das System logFOX installiert. Für 2018 steht die Erweiterung auf den Bereich Wareneingang an.

Im Jahr 2017 wurden wir erneut als Premier für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und zählten somit zu den TOP Mittelständischen Unternehmen in Deutschland.

Im Steuerungsbau, welcher im Schwesterunternehmen Cam GmbH organisiert wird, wurden die Aktivitäten im Bereich Dienstleistung und Montage des Steuerungsbaus vertieft. Hierzu wurde der Mitarbeiterstamm vergrößert und von zusätzlich Qualifizierungsmaßnahmen begleitet. In Kombination mit einer straffen Einkaufslogistik und genau Montagetaktung erwarten wir für 2018 alleine in einem Projekt eine Verdreifachung des Produktionsausstoßes.

Beide im Standort Calau ansässigen Unternehmen konnten das Wiederholungsaudit der Berufsgenossenschaft „Sicher mit System“ erfolgreich bestehen.

Eine Eigenentwicklung zur Verbesserung des Gesundheitsschutzes bei der Montage schwerer Einbauten bewährt sich nicht nur im täglichen Einsatz sondern wurde von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) für vorbildlichen Arbeitsschutz prämiert.

Der Kältebereich entwickelte sich stabil und durch einige konstruktive Verbesserungen an den Geräten erwarten wir für das neue Geschäftsjahr eine Zunahme der Bedarfe an Kühlgeräten.

Für das Jahr 2018 ist eine Reorganisation der Montagehalle geplant, um den ständig ändernden Produktanforderungen gerecht zu werden.

Neue Geschäftsfelder auch in Lubsko

In Lubsko wurde ebenfalls unter der Regie der Cam GmbH 2017 die Kabelkonfektion installiert. Hierzu zählten die Vertriebs-, Technikbetreuung und die Einführung der gleichen IT-Umgebung wie im Werk Calau. Für das Jahr 2018 wird eine signifikante Erhöhung des Umsatzes erwartet.

Darüber hinaus wird zum 01.01.2018 das in der caleg gruppe implementierte ERP System ABAS auch in der mechanischen Fertigung in Lubsko eingeführt und somit die Homogenisierung der IT Landschaft in den Gesellschaften fortgesetzt.

In Summe war 2017 für die caleg gruppe in allen Sparten ein erfolgreiches Geschäftsjahr. In 2018 erwarten wir eine Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses und freuen uns auf spannende Projekte und neue Märkte.

Dieter Lubert, Geschäftsführer

Bernd Steinbach, Gesellschafter 

caleg gruppe Werk Lubsko Luftbild
Allgemein